Wer hätte das gedacht am Ostersonntag: Schneetreiben, Ostwind, Winter!
Und da musste ein Entscheid über die Durchführung des Osterfests am Ostermontag gefällt werden.
Fast jedes Jahr dieselbe Zitterpartie. Doch 2013 siegte der Optimismus.

Bei der ersten Annäherung zeigt sich die Burg Castels noch etwas grimmig, ablehnend. Ja, das ist ja auch ihre ursprüngliche Aufgabe als Festung!
Doch ein Schritt durchs offene Tor - und siehe da: Eine muntere Schar in bester Feststimmung obwohl ein Blick gegen Osten zeigt, dass sich der Winter tatsächlich noch nicht verkrümelt hat.
Schnee innerhalb der Ringmauer ... das gabs schon lange nicht mehr an Ostern!
Doch was können einem schon die äussern Widrigkeiten anhaben, wenn Latura Edy & friends mit ihren zarten Melodien wohlig das Herz wärmen?
Weitere Aufwärmer und Aufsteller liefert die Festwirtschaft zu traditionell familienfreundlichen Preisen. 
Gerstensuppe, Würste vom Bauernhof, Kaffee, Kuchen, Bläterliwasser, Burgwasser, Bier, Wein und natürlich ... Ostereier!  Mit den ersten zarten Frühlingspflänzchen (trotzdem) von den Putzer Frauen liebevoll dekoriert und handgefärbt. Da hat immer auch der Castelser Osterhase seine helle Freude daran.


Im grossen Wettkampf um das stärkste Ei (=Heerox) wird einander nichts geschenkt! Spitz auf Spitz, Füdli auf Füdli heissen die Befehle und wer schummelt fliegt raus ...! Nein, so rigide ist die Sache nun auch nicht. Der Spass und die Spannung ist jedes Mal riesig - bei gross und klein.
Geschafft, der Heerox aus ca. 180 Eiern ist ermittelt und jubelt von den Schultern des Putschleiters.


Gratulation! Wie würde das Bild wohl bei einem Sieger aus der oberen Gewichtsklasse aussehen...?
Nicht verpassen: Ostermontag 2014, dann sehen wir weiter.
Alle Bilder von Herr Paul Nebel, Calenna, Putz zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank, lieber Hoffotograf!