Ein starkes Ei will sorgfältig gefärbt und liebevoll behandelt werden, damit es zu Ostern auch garantiert alle Schläge wegstecken und letztendlich zum Heerox gekürt werden kann.

 

So trafen sich die Frauen der Gastroputz Genossenschaft wie jedes Jahr und rückten den Eiern mit Damenstrümpfen und Pöllahüüt zu Leibe. Ein Glas Wein, eine Prise Tratsch und Klatsch und schon waren auch die Geheimzutaten beisammen.

Unverwechselbar gekennzeichnet wurden die Eier am Ostermontag auf die Putzer Burg getragen und an die zahlreich erschienenen Besucher gebracht. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, begann alsbald der Kampf um das stärkste Ei, dem Heerox. Gespielt wurde im klassischen Ausscheidungsverfahren, will heissen, das Stärkere gewinnt. Am Schluss waren die ursprünglich geschlossenen Reihen dermassen dezimiert, dass sich nur noch zwei Eier gegenüberstanden. Das Finale. Um jegliches Gips-Doping auszuschliessen, musste letztendlich der Heerox vor den Augen aller verspeist werden. Auch in diesem Jahr durften die stolzen Besitzer der stärksten Eier einen kapitalen Holzosterhasen als Preis in die Höhe stemmen.

Neben Verpflegung und Ponyreiten wurde den Besuchern Spiel und Spass im Burghof geboten. Musikalisch untermalt wurde der Anlass von der Musikgesellschaft Pany.

 

Auch in diesem Sommer kann die Gastroputz Genossenschaft am 6. August mit den SUSPENDERS erneut eine namhafte Band präsentieren. Die Hosenträger-Musiker aus Bern überzeugen mit einem charismatischen Sänger, fetten Bläsersätzen sowie einer unerhörten Spielfreude. Man darf gespannt sein.